16. April 2021
Bedingt durch die Krebstherapie kann es zu Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Erbrechen kommen. Medikamente und Anpassungen im Lebensstil können helfen.
 09. April 2021
Nach einer Krebstherapie kann es weiterhin zu gesundheitlichen oder psychischen Problemen kommen. Man spricht in diesem Fall von Spätfolgen.
 07. April 2021
Die Sächsische Krebsgesellschaft setzt sich seit 1990 für die Belange von Krebspatienten und ihren Angehörigen ein.
 21. September 2020
2020 feierte die Niedersächsische Krebsgesellschaft ihr 70-jähriges Bestehen. Die Krebsgesellschafft bietet Betroffenen u. a. eine psychoonkologische Beratung an.
Stethoskop
Tipps bei chronischer Verstopfung
Bei chronischer Verstopfung können unter Umständen Sauerkrautsaft oder Trockenobst helfen, den Darm anzuregen.
Was ist chronische Verstopfung

Tipps bei chronischer Verstopfung

Ein wichtiger Bestandteil der Therapie von chronischer Verstopfung ist eine ausreichende Bewegung. Der Organismus braucht Bewegung für viele Prozesse. Ein Mangel an Bewegung kann dazu führen, dass die Organe nicht mehr einwandfrei funktionieren. Der Darm ist ein Organ, das stark unter einem Mangel an Bewegung leidet. Er benötigt viel Bewegung, um seine Tätigkeit zu vollziehen. Das bedeutet, dass Sport nicht nur die allgemeine Fitness steigern kann, sondern auch die Tätigkeit des Darms. Wer sich wenig bewegt, muss davon ausgehen, dass auch der Darm langsam arbeitet. Wer hingegen ausreichend Sport treibt, darf oft mit einem aktiveren Darm rechnen. Wenn ein Patient bettlägerig ist, hilft möglicherweise eine Massage des Bauchraums.

Tipps für den Alltag bei chronischer Verstopfung

Es gibt bestimmte Hausmittel, die bei chronischer Verstopfung unter Umständen weiterhelfen können. Einige Tipps sind unter anderem:

  • Morgens nach dem Aufstehen ein Glas stilles Wasser trinken, das Zimmertemperatur hat
  • Alternativ kann man auch morgens auf nüchternen Magen ein Glas stilles Wasser trinken mit höchstens einem Esslöffel Apfelessig
  • Vor dem Mittagessen ein Glas Sauerkrautsaft trinken oder mehrmals am Tag eine kleine Portion rohes Sauerkraut verzehren
  • Abends Feigen oder Trockenpflaumen in einer Tasse Wasser einweichen und so abgedeckt bei normaler Raumtemperatur die Nacht über stehen lassen. Morgens isst man die Früchte und trinkt am besten auch das Wasser dazu.

Fedor Singer

 16. April 2021
Bedingt durch die Krebstherapie kann es zu Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Erbrechen kommen. Medikamente und Anpassungen im Lebensstil können helfen.
 09. April 2021
Nach einer Krebstherapie kann es weiterhin zu gesundheitlichen oder psychischen Problemen kommen. Man spricht in diesem Fall von Spätfolgen.
 07. April 2021
Die Sächsische Krebsgesellschaft setzt sich seit 1990 für die Belange von Krebspatienten und ihren Angehörigen ein.
 21. September 2020
2020 feierte die Niedersächsische Krebsgesellschaft ihr 70-jähriges Bestehen. Die Krebsgesellschafft bietet Betroffenen u. a. eine psychoonkologische Beratung an.